Donnerstag, 17. November 2011

Mrs. Santa und die Kekse

Schon vorgestern  habe ich weiteres Paar Handstulpen beendet  darf ich vorstellen:  
Damit dürfte der Gang über den Weihnachtsmarkt gerettet sein, kann man mit Stulpen viel besser nach Kleingeld für den Glühwein kramen ;-)



gleiches Muster wie die Nebelwanderung - und die sind ganz allein nur für mich !

 Beim Gemeinde-Kaffee in fröhlicher Strickrunde fand sich auch gleich ein liebes Handmodel ;-)  Steffinchen war so nett, in vielen möglichen und unmöglichen Posen die Stulpen zu zeigen...



...allein meine Kamera hat nicht so schöne Foto´s gemacht (oder war´s gar meine Schuld ?) 

Der Clou sind die gehäkelten und anschließend aufgenähten Ilex-Blätter - das war Knibbologie- und Fummelkunde ;-))) 



Die Vorlage dafür habe ich aus dem Buch 
das es wohl mittlerweile auch auf deutsch gibt.
 ***************************
Heute Morgen habe die Engelchen Plätzchen gebacken - so erklärte man uns Kindern früher die für diese Jahreszeit häufig auftretende Himmelsfärbung eines fantastischen Sonnenaufganges !


Und dann hat mich heute Nachmittag die Backlust gepackt, ein neues Makronenrezept wollte ausprobiert werden... naja, die Oblaten hätte ich mir sparen können, die Dinger sind ziemlich fest, auch sind sie mir nicht süß genug - aber was wäre eine gute Hausfrau ohne Ideen ;-) Ich habe dann einfach etwas Schoki geschmolzen und nun haben meine Kokosberge kleine Schoko-Zipfelmützen auf  !


Bekanntlich bleiben bei Makronen ja die Eigelbe über, und die habe ich dann kurzerhand in den soeben von mir erfundenen Dinkel-Mandel-Talern verarbeitet ! ...keine Ahnung, ob es ein solches Rezept schon irgendwo gibt...


Man nehme:

250g frisch gemahlenen Dinkel
125g Kristallzucker
das Mark einer halben Vanilleschote 
1 Prise Salz
125g frisch gemahlene, ungeschälte Mandeln
200g sehr weiche Margarine 
3 Eigelb 

Die trockenen Zutaten vermischen, dann Fett und Eier dazugeben und mit den Händen gut verkneten. Mit frischem Dinkel gelingt das übrigens ohne große Kraftanstrengung ;-)

Den Ofen auf 170°C vorheizen, 2 Bleche mit Backpapier auslegen und kleine, etwa Walnußgroße Kugeln formen, in der Hand etwas platt drücken, auf´s  Blech setzen und mit einer Gabel etwas flach drücken ( nicht zu flach, sonst zerbröseln die Kekse ;-)  Nicht zu dicht setzen, die Kekse laufen beim backen etwas auseinander.

Anschließend ca. 12 bis 15 Minuten backen bis sie goldbraun sind.  Die noch warmen Kekse vorsichtig mit dem Backpapier vom Blech ziehen und auskühlen lassen - dann erst sind sie fest genug um in Dosen verpackt zu werden ! Vor dem Servieren noch mit etwas Puderzucker bestäubt und schon sieht das ganze richtig festlich aus !


Liebe Grüße, Karin

Kommentare:

  1. Fein, fein und fein, deine Fotos und die dazugehörigen Infos und Geschichten! Ich hab den Himmel auch gesehen, halt etwas östlicher als du und ich würde sehr gern beide Plätzchensorten probieren! :) Die Glühwein-Halte-Dinger sind bezaubernd, gefallen mir sehr. Und in Knibbologie kriegst du diesmal eine 1!

    Liebe Grüße, Doris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karin,

    du stehst ja schon voll auf Weihnachten. Die Rezepte klingen sehr lecker, wenn es meine Zeit erlaubt, werde ich die Dinkelkekse auch versuchen. Habe noch nie mit Dinkel überhaupt was gemacht.
    Ja und deine Handstulpen sind ja auch wieder der Renner, das glaub ich, das man mit denen gut Glühwein trinken kann.
    Aber solch einen schönen Himmel haben wir hier bei uns leider noch nicht gehabt.

    LG Peggy

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Doris und Peggy !
    Danke für eure lieben Kommentare ♥♥♥

    Doris, du darfst dich gerne zu Glühwein und Keksen einladen - ist ja nicht soo weit ;-)

    Peggy, du darfst natürlich auch kommen - aber ich glaube, der Weg ist dann doch etwas zu weit :-(

    Ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen